p2p lending vs bank deposit
Investitionen

Warum sind P2P-Anlagen besser als eine Bankeinlage

Haben Sie schon einmal Geld auf eine Bankeinlage gelegt? Wenn Sie es bereits versucht haben, wissen Sie sicher, dass diese Art von Anlagen nicht besonders viel bringt – zumindest in den meisten Ländern nicht. Wenn Sie keine Erfahrung damit haben, überlegen Sie sicher, es mit Bankeinlagen zu versuchen. Deshalb haben wir beschlossen, diese kurze Analyse zu erstellen und Ihnen bei der Entscheidung zu helfen.

Vor nicht langer Zeit waren Bankeinlagen (bekannt auch als befristete Einlagen) die sicherste Art, um zu sparen und zusätzliche Einnahmen zu generieren. In den letzten Jahren beobachten wir jedoch einen großen Rückgang der Zinssätze dieser Finanzprodukte. Die Zinsen sind mittlerweile so niedrig, dass selbst der geringe Gewinn, der sich anhäuft, von der Inflation vernichtet wird. Bankeinlagen sind vielleicht ein guter Ort um Geld aufzubewahren, doch sie sind weder eine profitable, noch eine zukunftsträchtige Anlagemöglichkeit.

Die Bankeinlagen wurden buchstäblich von flexibleren Angeboten „weggeweht“ und entthront. Der sich entwickelnde FinTech-Markt bietet moderne Nichtbanken-Optionen für Rendite, wie z.B. Schwarmfinanzierung und insbesondere – Anlagen in P2P-Kredite. Die Plattformen für P2P-Finanzierung benutzen technologische Mittel, um die Ausgaben zu minimieren und das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Sie können eine Ertragsquelle für jeden Investor sein, unabhängig davon über wieviel Geld er verfügt. Machen wir einen Vergleich zwischen dem P2P-Finanzieren und den Bankeinlagen und überprüfen wir, ob ersteres nicht die bessere Option für Sie ist.

 

Höhere Rendite

Es ist nur natürlich, dass die hohe Rendite das Hauptinteresse jedes Anlegers ist. Immerhin wollen wir Geld investieren, um damit einen stabilen Gewinn zu erwirtschaften. Leider bieten die Bankeinlagen nicht mehr eine zufriedenstellende Rendite. In Europa übersteigen Zinsen auf Bankeinlagen selten 4%; in den meisten Ländern liegen sie sogar unter 1%. Diese Niveaus haben sich bereits seit einem Jahrzehnt eingependelt und werden sich höchstwahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht mehr ändern.

Das P2P-Finanzieren bietet eine Jahresrendite von bis zu 15,25%, je nach den Krediten, in welche Sie anlegen. Wenn Sie diese Option wählen und sie zu Ihrer langfristigen Strategie machen, können Sie in ein paar Jahren eine sehr gute Rendite bekommen, die drastisch höher liegt, als bei einer gewöhnlichen Bankeinlage.

 

Zugänglichkeit und Liquidität

Da Bankeinlagen einen sehr niedrigen Jahreszinssatz haben, müssen Sie, wenn Sie eine gewinnbringende Anlage anstreben, mit einer sehr großen Einlage beginnen. Um es deutlich zu sagen – es handelt sich um Millionen! Anderenfalls halten Sie einfach Geld auf der Bank, obwohl Sie das Geld nutzen können, um mehr zu verdienen. In der Regel entmutigt das jeden Anleger, selbst wenn er über freie Mittel verfügt.

Das P2P-Finanzieren kann bereits mit 10 EUR begonnen werden; man kann verschiedene Investitionsstrategien ausprobieren, um herauszufinden, welche für einen selbst am besten arbeitet. Danach kann man die angelegten Beträge allmählich erhöhen. Sie können Ihren Gewinn auch reinvestieren, um auch von den Zinseszinsen zu profitieren.

Außer den geringen Start-Anforderungen bieten P2P-Plattformen zu jeder Zeit tausende Kredite mit verschiedenen Zins- und Risikoniveaus. iuvo bemüht sich, Ihnen eine hohe Liquidität zu bieten und die Möglichkeit zu sichern, auf einfache Weise geeignete Kredite für Ihre Strategie, bei einem komfortablen Risikoniveau, zu finden.

 

Kontrolliertes Risiko

Die Menschen wählen Bankeinlagen, weil diese Sicherheit bieten. Sie legen einfach Ihr Geld auf die Bank und warten. Es besteht kein Risiko, dass Sie alle Ihre Mittel auf einmal verlieren. Und dennoch, wenn die Bank bankrott geht und die Garantien in Ihrem Vertrag die Einlage nicht völlig abdecken, könnten Sie einen erheblichen Betrag verlieren.

Trotz des großen Umsatzes und der Liquidität sind P2P-Plattformen ebenfalls ein sehr sicherer Ort für Ihr Geld. So verliert man auf iuvo – Dank der Rückkaufgarantie – nie die anfängliche Investitionssumme. Wir bieten diese Garantie aufgrund eines Abkommens mit den Kreditoriginatoren, und zwar wurde vereinbart, dass diese, sofern ein Kreditnehmer zahlungsunfähig werden sollte, verpflichtet sind, die in einen Kredit investierten finanziellen Mittel „zurückzukaufen“, um die Anleger zu entschädigen. Das bedeutet, dass Sie kein eigenes Geld verlieren, wenn ein Kredit, in dem Sie investiert haben, in Zahlungsverzug gerät. Sie verlieren lediglich die Möglichkeit, Gewinn daraus zu erwirtschaften.

 

Diversifikation

Bankeinlagen bedeuten im Grunde nichts anderes, als eine große Menge Geld an einem Ort aufzubewahren. Der Gewinn ist festgelegt und dem vereinbarten Zinssatz gleich.

Mit P2P können Sie experimentieren und ein diversifiziertes Portfolio aufbauen. Zum Beispiel könnten Sie 80% der Mittel in Kredite mit niedrigem Risiko anlegen. Diese werden keine hohe Rendite bringen, doch dafür wird sie stabil sein. In der Zwischenzeit können Sie mit den restlichen 20% experimentieren und sie in Kredite mit höherem Risikoniveau anlegen. Dort wäre der Gewinn nicht sicher, aber: 1. Sofern Sie Gewinn erwirtschaften, wird dieser hoch sein, und 2. Ihre Anfangsinvestition ist durch die Rückkaufgarantie geschützt.

 

Ergebnis

Im Unterschied zu den Banken und den Bankeinlagen sind P2P-Plattformen ständig bemüht, ihre Dienstleistungen zu erneuern und in kurzer Zeit einen wesentlichen Fortschritt zu erzielen. Sie können mit einem sehr kleinen Betrag beginnen und aus variierenden Rendite-Risiko-Verhältnissen wählen. Gleichzeitig ist Ihre Anfangsinvestition durch die Rückkaufgarantie geschützt. Schlimmstenfalls gewinnen Sie nichts und bekommen Ihr Geld zurück. Das macht die P2P-Kredite für jeden geeignet – unabhängig von der jeweiligen Komfortzone und den finanziellen Möglichkeiten.

Klingt wunderbar? Versuchen Sie es, indem Sie sich hier anmelden!

Zusammenhängende Posts