Kviku – Aktuelle Informationen, News

Maßnahmen angesichts der Situation zwischen Russland und der Ukraine (aktualisiert am 04.03.2022)

Aktualisiert am 04.03.2022

Wir beobachten die Sanktionen gegen die Russische Föderation und die von der Russischen Föderation ergriffenen Vergeltungsmaßnahmen. Am 2. März hat die russische Zentralbank (Bank Rossi) Zahlungen im Rahmen von Kreditverträgen an Personen, die keine Staatsbürger der Russischen Föderation sind, vorübergehend eingeschränkt. Diese Maßnahme schränkt die Möglichkeit von Zahlungen durch Kviku ein, die in ständigem und direktem Kontakt mit der Regulierungsbehörde in der Russischen Föderation stehen. Die Informationen stammen von Kviku-CEO Nikita Lomakin. Darüber hinaus werden aktiv alternative Zahlungsoptionen untersucht, unter anderem über Kviku-Unternehmen außerhalb Russlands. Sobald wir eine funktionierende Lösung finden, werden wir Sie informieren.

iuvo steht auch in ständigem Kontakt mit Kviku, um angesichts der aktuellen Ereignisse gemeinsam alle möglichen Strategien zum Schutz der Interessen der Anleger zu erörtern.

An diesem Punkt können wir die Umrechnung von vom Rubel in allen anderen Währungen wiederherstellen, um Kunden mit nicht investierten Geldern in Rubel zu helfen, sie auf der Plattform zu verwenden. Die Situation ist jedoch weiterhin äußerst dynamisch und bei Vorliegen aktueller und zuverlässiger Informationen werden Sie benachrichtigt.

Wir überwachen ständig in Echtzeit alle Ereignisse und Maßnahmen, die sich auf Zahlungen in die und aus der Russischen Föderation auswirken können. Wir werden die Informationen sowie die Maßnahmen zum Schutz der Anlegerinteressen weiterhin aktualisieren und mit den betroffenen Anlegern teilen.

24.02.2022

Die Eskalation der Krise zwischen Russland und der Ukraine und die alarmierenden Nachrichten von heute betreffen nicht nur uns alle, sondern auch alle internationalen Finanzmärkte. Wir bei iuvo beobachten die Situation genau und haben einen Reaktionsplan in verschiedenen Szenarien für die mögliche zukünftige Entwicklung des Konflikts vorbereitet. Um die Risiken für Investoren in der Plattform zu minimieren, hat iuvo die folgenden präventiven Maßnahmen in Bezug auf Kviku-Darlehen ergriffen. Um die Risiken für Investoren in der Plattform zu minimieren, ist iuvo präventiv gegen Kviku-Darlehen vorgegangen. Iuvo hält ständigen Kontakt mit dem Kreditgeber bezüglich der Umsetzung der optimalen Strategie zum Schutz der Interessen aller unserer Investoren, und nämlich:

  • Alle verfügbaren Kviku-Darlehen sind derzeit zurückgezogen.
  • Der Import neuer Kredite von Kviku wird ausgesetzt.
  • Kviku-Darlehenszahlungen werden ausgesetzt. Iuvo entwickelt eine zusätzliche technische Möglichkeit, die es ermöglicht, Gelder auf die Konten der Anleger zu verteilen, sobald Zahlungen von Kviku eingegangen sind. Sobald diese zusätzliche technische Sicherheit verfügbar ist und Zahlungen von Kviku eingehen, werden sie als Zahlungen auf verfügbare Darlehen verteilt.
  • Wir pausieren den Umtausch von und in Rubel in alle Währungen.
  • Kviku-Darlehen werden auf dem Sekundärmarkt verfügbar sein.

Wir haben Ihnen bereits die Stellungname des Unternehmens zu möglichen Maßnahmen im Falle von Sanktionen mitgeteilt die die ungehinderte Überweisungen betreffen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier

Zusammenhängende Posts