Kviku – Aktuelle Informationen, News

Kviku Q&A

  • Wie sich die Tatsache, dass Russland aus dem SWIFT-System entfernt wurde, auf iuvo-Zahlungen ausgewirkt?

Der Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-System erlaubt keinen freien Geldverkehr zu und von russischen Banken. Aus diesem Grund ist Kviku nicht wie bisher in der Lage, Zahlungen zu leisten. Die Beschränkung verweigert Russland den Zugang zu internationalen Märkten.

  • Wie wirken sich die durch das Präsidialdekret verhängten Beschränkungen der Geldausfuhr in Fremdwährung vom 02.03.2022 auf den Zahlungsverkehr aus?

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Dekret erlassen, das den Export von Geld im Wert von über 10.000 US-Dollar in Fremdwährung aus Russland verbietet.

Die auferlegten Maßnahmen schränken die freien Überweisungen ein, die Kviku an seine Gegenparteien vornehmen bzw. Zahlungen auf Schulden an Investoren leisten muss.

  • Wie wirken sich die am 05.03.2022 bekannt gegebene Liste der feindlichen Länder und die Einrichtung einer Kommission zur Genehmigung von Überweisungen außerhalb Russlands auf die Zahlungen aus?

Gemäß einem Präsidialdekret vom 5. März 2022 hat die russische Regierung eine Liste ausländischer Länder und Gebiete genehmigt, die feindliche Aktionen gegen Russland durchführen. Darunter auch EU-Staaten. Gemäß der Verordnung können Schulden russischer Bürger, Unternehmen und des Staates selbst, seiner Regionen und Gemeinden gegenüber ausländischen Gläubigern aus feindlichen Ländern nur in Rubel bezahlt werden.

Darüber hinaus müssen alle Transaktionen russischer Unternehmen, die mit Bürgern und Unternehmen aus den in der Liste aufgeführten Ländern abgeschlossen werden, von der Regierungskommission zur Kontrolle ausländischer Investitionen genehmigt werden.

Diese Maßnahmen erscheinen als eine weitere zusätzliche Kontrollebene, um ausgehende Banküberweisungen aus Russland zu kontrollieren. Dies ist eine weitere Reaktion auf die gegen das Land verhängten Sanktionen. Sie macht es russischen Unternehmen noch schwerer, Zahlungen an Partner außerhalb Russlands zu leisten.

  • Warum ich nach dem Ausschluss Russlands aus SWIFT keine Zahlungen von Kviku erhalten habe, nachdem sie die Möglichkeit angekündigt hatten, Zahlungen über ihre Holdinggesellschaft in Zypern zu leisten?

Die Alternative zu Kviku, Zahlungen vom eigenen Konto über die Holdinggesellschaft zu tätigen, war mit der erwarteten Einschränkung von SWIFT-Überweisungen möglich.

Aufgrund zusätzlicher Beschränkungen durch die Zentralbank von Russland ist dies jedoch nicht möglich. Damit werden Alternativen zum freien Kapitaltransfer außerhalb der Russischen Föderation blockiert. Es sei darauf hingewiesen, dass die wichtigsten monetären Umsätze und Aktivitäten der Gruppe in Russland getätigt werden.

  • Hatte die technische Entwicklung Auswirkungen, aufgrund derer die Zahlungen begrenzt waren?

Um die Sicherheit zu erhöhen, wenn Kviku Geldtransfers außerhalb Russlands tätigen kann, hat Iuvo die Entwicklung eines technischen Add-ons priorisiert, um sicherzustellen, dass Zahlungen auf den Anlegerkonten angezeigt werden, sobald wir sie von Kviku erhalten.
Diese Entwicklung betrifft die Verteilung von Geldern innerhalb der Plattform und hat den Erhalt von Geldern per Banküberweisung von Kviku nicht blockiert. Aufgrund von Beschränkungen bei Überweisungen nach und aus Russland gingen keine Gelder per Banküberweisung ein.

  • Wann erhalte ich Zahlungen von Kviku?

Zahlungen werden eingehen, sobald Kviku die Möglichkeit hat, Geldüberweisungen außerhalb Russlands vorzunehmen. Wir arbeiten hart mit unseren Kviku-Partnern daran, Wege zu finden, Geld zu überweisen.

  • Ist Kviku pleite?

Trotz des Konflikts mit der Ukraine, der Möglichkeit eines „Kreditzahlungsunterbrechungen“ und der starken Volatilität des Rubels sind derzeit keine signifikanten Veränderungen der wichtigsten Geschäftsindikatoren zu beobachten.

  • Wie kann ich mehr über den Fall Kviku erfahren?

Jede Woche veröffentlichen wir Informationen über die Situation und wie sie unseren Partner betrifft.

Zusammenhängende Posts