Investitionen

Der 8. März – Internationaler Frauentag!

Am 8. März begehen wir die Bewegung für die Rechte der Frauen und die Gleichberechtigung der Geschlechter. Wir benutzen die Gelegenheit, um unseren Dank für den riesigen Einfluss der Frauen in allen Aspekten der modernen Welt auszudrücken: Die Beziehungen in der Familie, den wirtschaftlichen Wachstum, die Errungenschaften im Bereich der Medizin und der Technologien!

 

Stereotypen und Realität

Wir freuen uns darüber, dass wir Zeugen davon sind, wie Stereotypen zerschlagen werden. Frauen üben Tätigkeiten aus, die bis vor kurzem gänzlich den Männern vorbehalten waren. Das Finanzmanagement und das Anlegen sind zwei dieser „Tätigkeiten für Männer“, mit denen sich nunmehr auch Damen befassen. Als Eigentümer und Gründer einer erfolgreichen P2P-Plattform für Anlagen steht uns das Thema der Frauen als Anleger besonders nahe.

In der Regel bleiben wir in unseren Einschätzungen neutral und trotzdem sollten wir es eingestehen – Frauen gehen mit finanziellen Mitteln verantwortungsvoller um als Männer. Es ist ein allgemeiner Irrtum, dass Männer bessere Anleger sind und es wird Sie sicher überraschen, dass die Tatsachen zu dem entgegengesetzten Ergebnis führen. Eine in 2017 durchgeführte Studie des Finanzgiganten Fidelity Investments zeigt, dass Frauen eigentlich besser im Anlegen sind. Die Studie umfasst 8 Millionen Anleger-Konten und stellt fest, dass Frauen höhere Renditen erzielen und mehr Geld sparen können (Reuters). Die meisten Menschen finden dieses Ergebnis überraschend, doch die Wahrheit ist, dass es vollkommen logisch ist. Von Natur aus neigen Frauen dazu, ein kleineres Risiko in Kauf zu nehmen und bevorzugen daher langfristige und sichere Investitionsmöglichkeiten.

 

Wo ist P2P in diesem ganzen Bild?

In der Regel wählen die weiblichen Anleger Portfolios mit kleinerem Risiko und einem langsamer wachsenden, dafür aber sicheren Gewinn. Es überrascht nicht, dass P2P-Kredite zu einer bevorzugten Anlagemöglichkeit werden, denn sie bieten ein genau solches Sicherheitsniveau, einhergehend mit einer guten Rendite.

P2P-Kredite sind nunmehr so populär bei Frauen, dass die 100 erfolgreichsten Plattformen in China (der momentan größte Markt für P2P-Kredite) einen Zuwachs von 10 % des Anteils der weiblichen Anleger verzeichnen. Das geschah im Rahmen nur eines Jahres – von 2015 bis 2016 – wobei Damen nunmehr 42,02 % der Anleger ausmachen. Ein weiterer interessanter Fakt ist, dass Frauen, obwohl sie noch die anteilsmäßig kleinere Gruppe darstellen, mehr Geldmittel als Männer investiert haben. Fast 48 % des Gesamtvolumens der durch diese Plattformen vollzogenen Investitionen wurden von Frauen getätigt (TechNode).

Die Frauen und iuvo

Wie schon erwähnt, sind P2P-Kredite dank der Möglichkeit, ein diversifiziertes Portfolio zu erstellen und das Risikoniveau zu kontrollieren, ein idealer Investitionsstart für viele Frauen. Bei iuvo beobachten wir dieselbe Tendenz und heißen mit Stolz die Damen als Anleger auf der Plattform willkommen.

Anlässlich des heutigen Feiertags haben wir mit drei Frauen gesprochen, die mit unserem Produkt Erfolge erzielen und gerne ihre Erfahrung mit allen teilen. Sie haben uns erklärt, wie und weshalb sie P2P gewählt haben, welches Risikoniveau für sie komfortabel ist, und gaben auch nützliche Vorschläge. Hier ist was sie uns erzählten (aus Gründen der Vertraulichkeit schreiben wir nicht die vollen Namen aus):

Alexandra J.:Ich bin Skilehrerin im Winter und Animatorin im Sommer. Ich habe keinerlei Vorerfahrung mit dem Anlegen. Ich war nie dazu geneigt, Risiken einzugehen – ich ziehe es vor, zu planen und zu wissen, was ich erwarten kann. Ich habe von iuvo erfahren und habe beschlossen, es zu versuchen, da ich ein wenig freie Geldmittel hatte. Ich hatte kein konkretes Ziel und wusste auch nicht, welchen Gewinn ich erwarten könnte. Jetzt, nachdem ich bereits 10 000 BGN investiert habe, kann ich sagen, dass ich am Ende des Jahres mein 13. Gehalt von iuvo erwarte. Ich würde auf jeden Fall anderen Frauen das Anlegen in P2P-Kredite empfehlen. Versuchen Sie es – es ist nicht schwierig, damit zu beginnen. Wenn ich damit zurechtkomme, können Sie es auch!“

Galja Tch.: „Ich arbeite bei einer internationalen Spedition und beschäftige mich mit Ein-und Ausfuhr zwischen Bulgarien und anderen EU-Ländern. Bevor ich iuvo ausprobiert habe, hatte ich ein wenig Erfahrung mit passiven Investitionen (z. B. Bankeinlagen). Ich ziehe ein balanciertes Verhältnis zwischen Risikoniveau und Gewinn vor und bin deshalb der Meinung, dass P2P-Kredite eine gute Möglichkeit für mich sind. Es gefällt mir, dass ich selbstständig wählen kann, wohin ich meine Anlage richte und dass ich eine hohe Rendite erzielen kann, ohne großes Risiko einzugehen. Ganz sicher würde ich iuvo jedem empfehlen, der gleichzeitig sparen und anlegen möchte. P2P-Kredite machen das möglich.“

Anita D.: „Ich arbeite im juristischen Bereich. Obwohl ich Vorerfahrung im Anlegen habe, hatte ich nicht von P2P gehört, bis ein Freund mir geraten hat, es zu versuchen. Da ich ein bemessenes Risiko bevorzuge, habe ich gedacht, dass dies eine gute Idee sein könnte. Ich erwarte eine höhere Rendite als bei traditionellen Anlagemethoden. Meiner Ansicht nach sollte jeder sich Kenntnisse anlesen und sich über Möglichkeiten für verschiedene Investitionsarten informieren. Heutzutage gibt es viele kreative Lösungen, die wir nutzen können!“

Ergebnis

Haben Sie keine Angst davor, Neues auszuprobieren! Das Finanzmanagement und das Anlegen sind gewiss nicht mehr ein Männergebiet. Dank Lösungen wie P2P-Kredite sind sie jedem zugänglich. Versuchen Sie es!

Zusammenhängende Posts